Geht mehr in die Kirche, Leute !

Und: Mailberg ist besser.

DIE PFARRE IM SEPTEMBER 2019

Bei unseren Ministranten* tut sich was! Von September an wird jeder für einen Monat lang die Leitung übernehmen. Das heißt z. B., vor der Messe teilt er die Dienste ein. Das soll bewirken, dass alle lernen, Verantwortung zu übernehmen. Ich bin, wie Sie wissen, schon länger davon abgegangen, das Amt des Oberministranten einfach nach „Dienstalter“ zu vergeben, sondern achte auf die Fähigkeiten und die Einsatzfreude. Michi Strobl macht seine Sache super, ich bin froh, dass wir ihn haben! Er behält die Oberaufsicht und unterstützt mich damit sehr. Aber auch die Kleineren müssen mit der Zeit lernen, Verantwortung zu tragen. Was ist mir wichtig beim Ministranten-Dienst? Kenntnisse in der Liturgie natürlich. Ein guter Ministrant muss z. B. von sich aus wissen, wann er das Buch bringen muss; er sollte Weihnachten von Ostern unterscheiden können. Im Gottesdienst muss er aufmerksam und ernsthaft sein. In der Sakristei will ich gute Kameradschaft erleben, Hilfsbereitschaft und Geduld mit einander. Ich kann z. B. Petzen nicht ausstehen („Der XY hat…!“). Freundlichkeit und gute Manieren finde ich wichtig, auch für das Leben später. Deswegen sollen die Kinder z. B. lernen, jeden zu grüßen, der in die Sakristei kommt. Und natürlich möchte ich, dass die Kinder beten! Deswegen habe ich z. B. eingeführt, dass sie nicht gleich in die Sakristei stürmen, sondern sich zuerst für einen Moment in die Bank setzen oder knien und beten: für ihre Eltern, für unseren Bischof, um eine gute Hl. Messe… Wenn die Erwachsenen das sehen, werden sie sich ein Beispiel nehmen. Die Ministranten sollen künftig auch immer, wenn sie am Tabernakel vorüber gehen, eine Verbeugung oder Kniebeuge machen, – auch damit die Gemeinde darauf aufmerksam wird, dass Christus im Tabernakel gegenwärtig ist.

Wir gehen alphabetisch vor. Im September leitet also Lukas Brunthaler das Team.
* selbstverständlich gehört unsere liebe Helene unbedingt dazu; ich habe nur keine Lust „Ministrant/innen“ oder ähnlichen Krampf zu schreiben.

Und weil wir bei den Diensten in der Kirche sind: Wir suchen immer noch ein TEAM oder eine Dame oder einen Herrn, der Frau Klabecek notfalls bei den Hochzeiten vertreten kann, falls sie z. B. aus gesundheitlichen Gründen verhindert ist. Das Zurechtfinden in der Sakristei und Herrichten der Gottesdienste lernt sich leicht, auch der Zeitaufwand ist überschaubar. Der Termine stehen zu Jahresanfang ziemlich fest, so dass sich einigermaßen gut planen lässt. Für den Dienst zahlt die Pfarre pro Hochzeit 60.– €

Sonntag, 23.09.2018 - 25. Sonntag im Jahreskreis – Fest der heiligen Elisabeth und Zacharias, Eltern Johannes' des Täufers

09:00 Uhr
Hl. Messe für die Pfarre
Wir beten für eine verstorbene Mutter, Schwiegermutter und Verwandte. Am Ende der Messe Kosmas-und-Damian-Segen besonders für die Kranken. Das Fest der beiden heiligen Ärzte wird am 26. September gefeiert.
15:00 Uhr
Pfarr-Café im Pfarrhof
Eine Initiative des Pfarrgemeindesrates, – Besucher aller Altersstufen herzlich willkommen, Helfer und Helferinnen auch!
Geben Sie Ihre eventuellen Wünsche für die Tagesordnung der nächsten PGR-Sitzung am 9. Oktober (19 Uhr) bitte bis spätestens Montag, 24. September an den PGR weiter. Bitte denken Sie bei Ihrem Gebet auch an die große Diözesanversammlung im Stephansdom vom 27.-29. 9. und an unsere Delegierten aus Mailberg. Hoffentlich können sie uns bei der nächsten PGR-Sitzung und in einem Sonntagsgottesdienst Erfreuliches berichten.

Samstag, 29.09.2018 - Fest der Erzengel Michael, Raphael und Gabriel

16:00 Uhr
Trauung des Paares Elisabeth Weninger und Christoph Müllner
Mit Eucharistiefeier. Zelebrant: Hw. Johannes Cornaro, Pfarrer von Fallbach, Hagenberg und Loosdorf

Sonntag, 30.09.2018 - 26. Sonntag im Jahreskreis

09:00 Uhr
Hl. Messe für die Pfarre
Nach der Heiligen Messe Treffen mit den Vätern und Müttern der Erstkommunion-Kinder im Pfarrhof.
Firmung: Nur die werden zum Firm-Unterricht 2017/18 zugelassen, die mindestens zweimal im Monat die Hl. Messe mit uns feiern. Der Unterricht wird im Herbst beginnen (dies wird seit Mai jeden Monat vermeldet, – ich sehe bis jetzt keine Kandidaten in der Hl. Messe. Daraus folgt?).

Erreichbarkeit: Ich bin telefonisch zu erreichen unter 01-512 87 90. Wegen der Messen in Wien vormittags erst ab ca. 10 Uhr; abends nach Möglichkeit bis 20 Uhr. Donnerstags ist mein freier Tag; da bin ich nicht zu sprechen. Meine Predigten finden sie fast alle unter http://www.malteserorden.at/category/predigt/

Herzlichen Gruß an alle! Ihr Pfarrmoderator C. Martin